Vom Kostenerstatter zum Dienstleister

leitermannUlrich Leitermann

Vorstandsvorsitzender Signal Iduna, Dortmund

Deutschland ist nach Japan das älteste Land der Welt, und der Anteil der Älteren wird weiter zunehmen. Bewerten Sie diese Entwicklung eher als Chance oder als Belastung für unsere Gesellschaft?

Es ist weder das eine noch das andere - es ist einfach eine gesellschaftliche Herausforderung, der wir uns - also alle gesellschaftlichen Gruppen - stellen müssen. Die SIGNAL IDUNA Gruppe ist seit über 110 Jahren am Markt. Wir begleiten unsere Kunden oft ihr ganzes Leben. Nehmen Sie die Eltern, die für Ihr Kind bei der Geburt eine Rentenversicherung abgeschlossen haben. Dieses Kundin ist jetzt beispielsweise 95 Jahre alt und erhält von uns seit 35 Jahren eine Rente. Genauso kann es in der privaten Krankenversicherung sein, hier haben wir auch sehr viele Kunden, die wir schon ihr ganzes Leben lang betreuen. Wir kennen deren Bedürfnisse in allen ihren Lebensphasen. Unsere Vermittler betreuen unsere Kunden auch oft über mehrere Generationen, auf beiden Seiten. Wir wissen deshalb sehr genau, welche Absicherung in welcher Lebensphase benötigt wird.

Die SIGNAL IDUNA ist eines der größten Versicherungsunternehmen in Deutschland und begleitet seit über 100 Jahren Menschen aller Generationen. Demografische Veränderungen betreffen Sie wie alle Versicherer in besonderem Maße. Wie stellt sich Ihr Unternehmen auf die Herausforderungen durch den demografischen Wandel ein?

In der Vergangenheit haben wir insbesondere mit Leistungen rund um Krankheiten oder Unfälle dabei geholfen, wieder gesund zu werden. Außerdem sorgen wir mit unseren privaten Lebensversicherungen und Investmentprodukten dafür, dass unsere Kunden im Alter ihren Lebensstandard halten können. Zukünftig wird es darum gehen, noch mehr in Lösungen zu denken. Die neuen technischen Möglichkeiten, der medizinisch-technische Fortschritt und die Digitalisierung sorgen dafür, dass es ganz neue Möglichkeiten geben wird, noch gesünder noch älter zu werden. Menschen dabei zu unterstützen, ihre Lebensqualität auch im Alter möglichst sogar noch zu steigern, war und ist unsere Kernkompetenz. Die Entwicklung geht weg vom Kostenerstatter hin zum Dienstleister - in vielen Lebensbereichen.

Die Gesundheit und die Selbstständigkeit von Älteren zu erhalten, liegt auch im Interesse von Versicherern. Was kann ein Versicherungsunternehmen dazu beitragen?

Wir haben in der privaten Krankenversicherung schon vor rund 20 Jahren eine medizinische Assistance eingeführt, bei der bei uns beschäftigte Ärzte und medizinische Spezialisten unsere Kunden bei schweren Erkrankungen wie zum Beispiel Schlaganfällen beratend für eine optimale Versorgung begleiten. Diese Möglichkeiten nehmen rapide zu - heute können Sie Experten per Videochat auf der ganzen Welt konsultieren, können über smart home alle möglichen Dienstleistungen für Ältere - sehr einfach über Sprachsteuerung zu bedienen - anbieten. Autos werden über Sensoren in den Sitzen zu kleinen Diagnostikzentren und übernehmen Frühwarnfunktionen. Prävention und Nachsorge zu organisieren, wird die Angebotspalette von Versicherern sehr deutlich erweitern, gemeinsam mit neuen Partnern. Diese Netzwerke zu organisieren, uns daran zu beteiligen, immer mit dem Ziel, das Beste für unsere Kunden zu erreichen, wird ein Schwerpunkt unserer Anstrengungen in den nächsten Jahren sein. Das geht von der Wohngebäudeversicherung über die Unfall- bis zur Kranken- und Lebensversicherung. Wir denken schon jetzt länger nicht mehr nur in Produktkategorien, sondern in Lösungen mit dem größtmöglichen Nutzen für unsere Kunden.

Die SIGNAL IDUNA engagiert sich auf vielfältige Weise auch über das Versicherungsgeschäft hinaus, sei es in der Sportförderung, im Umweltschutz oder in der Prävention. Was ist Ihre Motivation, auch den SENovation-Award zu unterstützen?

Wir haben immer schon als genossenschaftlich organisierter Finanzdienstleister unsere gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst genommen. Den Vereinsgedanken unserer Rechtsform - also die Gegenseitigkeit - einfach von Menschen für Menschen - nehmen wir sehr ernst. Auch weil wir wie beschrieben unsere Mitglieder und Kunden oft ein Leben lang betreuen. Deshalb beteiligen wir uns gerne an Initiativen, die einen direkten Mehrwert für unsere Kunden und für unsere Kernzielgruppen Handwerk, Handel und öffentlicher Dienst haben.

Die Unterstützung des SENovation-Award ist unser Beitrag, junge Ideen und ältere Menschen zum gegenseitigen Nutzen zusammenzubringen. Die Digitalisierung und die damit einhergehende rasante technische Entwicklung werden älteren Menschen helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern. Dabei wollen wir natürlich auch als Unternehmen profitieren, bestenfalls diese Innovationen dann auch direkt für unsere Kunden nutzbar machen und damit Kunden binden und neue Kunden gewinnen.